Hallo

an Alle da draußen!

schon so spät

Wir sind*s.

Dachten…….jo …….YEAH …… shakka lakka……grrrrrrr
ba bu bum bim
hier
muss doch noch ein Schlusswort hin.

Tage DAVOR, na und DANACH noch mehr.
Vergebens.
Es will einfach nicht flutschen, jeden Tag aufs Neue vertagt.
„DOCH BEVOR DER LETZTE CLUB GESCHLOSSEN,
ALLES DURCH MAINSTREAM VERGIFTET,
JEGLICHE KÜNSTLER VERGRAULT SIND UND WIR MERKEN, DASS MAN FREI SEIN NICHT ERSETZEN KANN“
Versuch ich dann doch mal Worte zu finden …

Nun ist der Kater über einer Woche Geschichte und jedes mal
wenn ich die Augen zu mach, träum ich von Party, alle am Start.
Freunde, Fremde, Mukke, Gewusel wie eh und je.
Da will man aufhören mit allem, doch was passiert ?
I LOOSE MY MIND  …
Ort des Geschehens, balla balla Bällebad.

Trau mich nicht müde zu werden und will doch nicht aufhören zu schlafen.
Dieses Wechselbad der Gefühle hat jeden von uns in die Mangel genommen.
Von traurig zu glücklich, total dankbar bis erschöpft, auch froh,
dass es mal still um uns ist, im gleichen Atem lauschend
*da war doch n bass*
und wieder mega traurig weil,

ES IST VORBEI BEI BEI BEI.

Nun fehlt einem, was gerade noch nerv tötend war.
Das war*s jetzt, je mehr Tage ins Städtchen gehen, um so KLARER wird’s uns.
Wochenende ohne euch, Heinz keinen Beat, das Tor keine Feuertonne,
Katerrobe: keine Kleiderstangen,
auf dem Dach kein Schweizerhüttli mehr und so geht es in einem fort.

Bald köpfen wir die Winkekatze und der Steg muss auch noch mal brennen.
Dit feuchte Teil, wär doch gelacht, aber erst mal ne Genehmigung besorgen.
♥super doch noch was zu tun♥

Wir möchten euch wissen lassen,
wie glücklich uns diese Woche in Miämi gemacht hat. Unbeschreiblich.
Verreisen ist toll.
Ein besseren Schlußstrich hätten wir uns nicht zu Träumen gewagt.
Sprachlos streifen wir durchs Gelände.
Flashbacks im Gebälk, die Energie noch in allen Räumen spürbar.

TEIL 1
Der absolute Oberhammer, sehr harmonisch bergauf, bergab und wieder bergauf…stimmig wie selten. Am 2.1. der Tag im Bällebaseng, da isses passiert…
klatsch puff päng, weg war das Brain.

TEIL 2
Unfassbar, wirklich.
Es ist als hätte sich jegliche Anstrengung der hinter uns liegenden 2,5 Jahre
mit einem Mal entladen.

Es gab den Moment im Oberstübchen,
da dachte ich gleich fang ich an zu flennen.
Dieser Moment war gefühlte 10 Stunden lang.
Es war so rührend irgendwie, so ergreifend, menno.
Alle waren da.
Ich fand*s nie schön da und plötzlich war*s der Beste Platz
auf Erden.

Wirklich Leute, vielen dank für diese Woche,
ganz aus tiefster Seele!

Diese 6 Tage bedeuten uns enorm.
Wenn ich daran denk,
hab ich sofort wieder Gänsehaut und diesen
blöden Klos im Hals.

Kater Holzig war ne knackige Angelegenheit.
Alles um uns herum nicht ganz so perfekt, eines dieser Nachbarschaft Freundschaften aus RTLexplosiv,
unser Vermieter eine Made im Speck
Das kleine Häuschen auf die Masse an
Zeit etwas zu gut in Schuss,
die Seite von Mitte eher düster,
lag es meistens im Schatten, im Winter so wie so.
Ein Team was aus der Bar zwar mitkam, jedoch alles andere als motiviert war und unser Booking eine Kessel buntes.

Ist das jetzt Katzenjammer?
NEIN!
Geile Scheiße, verdammt!

Denn trotz dieser klitzekleinen Hürden,
ist was wunderbares entstanden.
Eine Meisterleistung an Zwischenmenschlichkeit,
vom ersten Moment bis heute und zurück in die Zukunft.
Obwohl niemand wusste, wo die Reise hingeht haben die,
die da waren, die die geblieben sind und die die neu dazu gekommen sind,
ihr Bestes gegeben.
Schöne Menschen, innen wie außen.

Von den ekelhaften Dingen fang ich jetzt ausnahmsweise
nicht an.
Sooo schön, so ein Ende.
Herrlich verklärend.

O-Ton Sonntagnacht:
*Wenn wir jetzt untergehen, also wenn jetzt die Welt untergeht,
sind wir alle zusammen haben alles erlebt,
was soll denn jetzt noch kommen,
wir können uns glücklich schätzen,
dass wir uns alle haben*

Tatsächlich sprach er /sie, mir in diesem Moment
aus dem Herzen.
Sicher etwas sehr euphorisch im Abgang und ja mir fällt mit etwas Abstand dann doch noch was ein:
einmal ALLEINE aus dem Flugzeug springen, jetzt ganz spontan sogar.

DOCH IST ES HÄNGEN GEBLIEBEN und beschreibt das Gefühl dieser Miäminese ziemlich auf den Punkt.
Es war die intensivste GroßraumverANSTALTung,
EIN FESTIVAL DER LIEBE, hier im Kater,
überirdisch, kosmisch, apokalyptisch,
ich hatte auch kurz das Gefühl:

DAS ISSE, MEINE LETZTE PARTY
und wie schon erwähnt, ich hab mir echt Zeit gelassen
mit dieser sehr delikaten Äußerung …

Es waren Sterne, Winde, Gestirne und alle Götter mit uns.
Ganz sicher.

Mit Pauken & Trompeten hat sich Kater Holzig von der
Michaelkirchstrasse 23 verabschiedet.
Auf Samtpfötchen davon zu schleichen,
ist er nicht bereit gewesen.
Ganz Posersau hat er`s zum abwinken noch mal Krachen lassen.
Dank ihm ist der Kiez nu alle bösen Geister los.
Kann man nur hoffen, dass die neuen Mieter keine FRISCHEN mitbringen
denn dann wär*s ein bissl für die Katz gewesen.

Dickes fettes SORRY an all die, die aus dem Bett gefallen sind.
Wir können nur hoffen,
dass das Kind in euch den klitzekleinen
Aufschrei zu verzeihen weiß,
denn nun ist wirklich Schluss mit lustig.
Schicht im Schacht!

ENDE GELÄNDE.
Im Übrigen war das kein illegaler Akt sondern ziemlich spießig genehmigt.
In diesem Fall auch dickes fettes SORRY an all die,
die uns jetzt doof finden, weil der Punk bei dem was wir tun,
flöten gegangen zu sein scheint.

Uns bleibt nicht mehr viel, als alles Gute zu wünschen,
wo ihr auch seid, wo ihr auch hingeht, wir haben euch für immer
und wenn das neue wieder ganz anders wird,
gewisse Dinge kann uns niemand mehr nehmen

NEVER EVER AND EVER FOR EVER AND EVER AGAIN

Ich wünsche uns allen,
wenn*s nerv tötend ist,
dass wir uns genau an diese Dinge erinnern
DEN SCHNELLER ALS EINEM  LIEB, FEHLTS DANN
You are very happy today, please… remember this tomorrow …
in diesem Sinne

WIR MACHEN RÜBER !

Wir sehn uns………DOCH ……………oder?…………………JA ?

PS. WEGEN DEN FUNDSACHEN:
SEIT  (MITTWOCH) HABEN WIR  SPACE DAFÜR,
GUCKT MAL AUF FACEBOOK WEGEN DEN ZEITEN UND EVENTUELL BAUEN WIR DAFÜR
NOCH MAL NE ANLAGE AUF.
JEDER DER SEIN ZEUG NICHT FINDET, SPIELT EINEN TRAURIGEN SONG -
AUF DIE WEISE GEHT DIE PARTY LÄNGER.

Eins zwei tscha tscha tscha